Bei unserem Themenbereich Wiener Luftfahrt geht es um eine mehrteilige geschichtliche Dokumentation über die Flugfelder Wiens. Des erste Flugfeld welches luftfahrtgeschichtlich relevant ist, war das Flugfeld Simmering im 11. Wiener Gemeindebezirk.

Wien-Simmering. Bereits am 23. Oktober 1909 hob der erste Flug vom Flugfeld Simmering an der Simmeringer Haide ab. Der Flug wurde vom Franzosen Louis Blériot, welcher wenige Monate zuvor erstmals den Ärmelkanal überflogen hatte, durchgeführt.

Die Etrichtaube

Zirka ein Jahr später am 10. Oktober 1910 startete der Österreicher Karl Illner mit der Etrichtaube den ersten Überlandflug, von Simmering nach Horn und zurück. Fast 300.000 Zuschauer bestaunten Illners Start seines 76 Minütigen Fluges. Bereits damals ahnte man, dass sich hier ein neuer Markt anbahnt und das Fliegen möglicherweise eine Selbstverständlichkeit der Zukunft sein könnte.

Wien ist spät dazu gekommen, den Menschenflug zu sehen

, kommentierte die Wiener Luftschiffer-Zeitung das Ereignis.

Werbung


Etrichs Taube auf der Simmeringer Haide (9.10.1910)

Airrace der Geschichte

Nicht mit dem heutigen Airrace zu vergleichen, war ein von der wiener Tageszeitung ‚Die Zeit‘ veranstalteten Wettflug um Juni 1910. Der start war das Flugfeld Simmering und zu fliegen galt es nach Budapest in Ungarn und wieder retour. Den Stiftungspreis von 20.000 Kronen holte sich Rittmeister von Unlauff mit einer Rekordzeit von 2 Stunden 22 Minuten.

Warum Simmering nicht der erste Flugplatz Österreichs war

Als erster Flugplatz Österreichs gilt das Flugfeld Wiener Neustadt, welches rund 50km südlich von Wien liegt und noch heute als Militärflugplatz Wiener Neustadt West existiert. Auch wenn das Flugfeld Wiener Neustadt erst am 17. November 1909 zum Flugplatz erklärt wurde und somit knapp ein Monat hinterher war, wurde das Flugfeld Simmering nie zu einem Flugplatz erklärt und so ging der Ruhm an Wiener Neustadt. Ebenso sollte nicht Simmering, sondern Aspern in Wien-Donaustadt der erste Wiener Flughafen werden.

Artikel Drucken