Bereits Anfang des Jahres legte Lufthansa Aviation Training die Zahlen des Vorjahres offen. Das Ergebnis war eine Rekordauslastung. Jetzt plant das Unternehmen die Standorte Wien, München, Frankfurt und Berlin bis zum Jahr 2020 auszubauen, um die bis zu 500 neuen Flugschüler jährlich effizient trainieren zu können.

Wien. Nachdem im Jahr 2018 bereits auf 53 Full Flight Simulatoren, das Lufthansa Aviation Trainings über 9000 Stunden mehr als geplant geschult wurde und man nun die Flugschülerzahlen noch steigern möchte, entschied sich das Lufthansa Aviation Training nun dazu neue Simulatorstandplätze für die Standorte Wien, München und Frankfurt zu schaffen.

Lufthansa stellt sich auf neue Flottenstrategie ein

Geplant ist auch die Einflottung der Boeing 777-9 sowie Ausweitung der Airbus A350 Flotte. So plant Lufthansa Aviation Training, kurz LAT, bis zum ende des Jahres 2020 zwei Boeing 777-9 Full Flight Simulatoren in Frankfurt und ein weiterer Airbus A350 Simulator in München einzurichten.

„2019 ist ein besonderes Jahr für uns, denn wir stellen mit der größten Investition in der Geschichte von Lufthansa Aviation Training im Bereich des Pilotentrainings entscheidende Weichen, um der hohen Kundennachfrage auch zukünftig gerecht zu werden. Mit unserer modernen Simulatorflotte, die rund um die Uhr im Einsatz ist, leisten wir einen signifikanten Beitrag zur Sicherheit im Flugbetrieb. Zugleich sind die Neuanschaffungen auch ein Invest in die Kompetenz unserer Airline-Kunden.“

, sagte Ola Hansson, Geschäftsführer von Lufthansa Aviation Training.

© LAT – Simulatoren des LAT

Berliner A320 Simulatoren ziehen nach Wien

Bereits im März 2019 wurde ein neuer Airbus A320 Simulator in Berlin in Betrieb genommen, ein weiterer folgt im Juni 2019. Beide Full Flight Simulatoren sollen im laufe des Jahres 2020, nach Abschluss des Standortausbaues in Berlin zum Lufthansa Aviation Training Standort in Wien umziehen. In Berlin bleibt allerdings der geplante Boeing 737MAX Simulator, welche das Produktportfolio des LAT erweitern soll und neue Trainingskapazitäten schafft. In Wien sieht man außerdem Marktchancen als Trainingsanbieter und deswegen sind im Simulatorzentrum in Wien neben den geplanten zwei Simuatoren auch zwei neue Flight Training Devices geplant.

© EFA – Die Cirrus Flotte der European Flight Academy

Über Lufthansa Aviation Training

„Die Lufthansa Aviation Training GmbH, Anfang 2017 entstanden aus Lufthansa Flight Training und Swiss Aviation Training, gehört mit ihrer Kompetenz in der Aus- und Weiterbildung von Cockpit- und Kabinenpersonal an zwölf Ausbildungsstandorten zu den führenden Unternehmen im Bereich Flight Training. Zum Kundenportfolio von Lufthansa Aviation Training gehören über 200 national und international renommierte Airlines sowie die Lufthansa Konzernfluggesellschaften. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Hallbergmoos bei München und beschäftigt insgesamt rund 1.000 Mitarbeiter.

Unter der Marke European Flight Academy bündelt Lufthansa Aviation Training sämtliche Flugschulen der Lufthansa Group in Deutschland, der Schweiz und in den USA. Absolventen erfüllen die hohen Standards der Airlines der Lufthansa Group und erhalten exklusiven Zugang zu deren internen Stellenmarkt. So sind beste Chancen auf eine Anstellung und auf die umfangreichen Karriereoptionen als Verkehrsflugzeugführer der Lufthansa Group gewährleistet. Weitere Informationen zu Lufthansa Aviation Training unter www.lufthansa-aviation-training.com und zur European Flight Academy unter www.european-flight-academy.com .“

, schreibt das Unternehmen auf ihrer Website.

Artikel Drucken